Cookies

Cookies sind ohne Zweifel wundervoll. Jedenfalls die frisch gebackenen aus Omas Ofen.
Im Internet kann das schon mal anders aussehen. Die Erfahrungen mit Cookies im Internet sind durchaus divers.
Einerseits brauchen wir Sie für ein einwandfreies Surfen und für das Funktionieren einer Website und doch gibt andererseits hier und da ein unbehagliches Gefühl.
Gerne zerbröseln wir den Keks einmal und geben einen Überblick.

Cookies können in Ihrer Nutzung durchaus vielseitig sein. Hauptsächlich sind sie quasi eine Sammlung an Daten und Informationen, die einen Nutzer oder eine Nutzerin im Web identifizierbar macht. Das hat Vorteile, denn dadurch wird unser Surfverhalten im Internet effizienter. Jedoch gibt es auch Risiken.
Wir unterscheiden die Online-Kekse in vier Kategorien:

Cookies ≠ Cookies

1. Notwendige Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies (Erstanbieter-Cookies) gewährleisten das ordnungsgemäße Funktionieren der Website im Internet. Sie stehen nur dem jeweiligen Webseitenbetreiber zur Verfügung. Daher werden die in diesen Cookies gespeicherten Daten nur an die jeweilige Website gesendet. Die Verwendung dieser Cookies erfordert keine Zustimmung der Website-Besucher. Daher kann der Benutzer persönlich unbedingt erforderliche Cookies weder aktivieren noch deaktivieren. Cookies können jedoch in der Regel im Browser deaktiviert werden.

2. Leistungs- oder Perfomance Cookies.

Performance-Cookies speichern Informationen über das Verhalten des Nutzers auf der jeweiligen Website.
Der Informationsspeicher wird verwendet, um die Hauptinteressen des Benutzers zu ermitteln. Auf dieser Grundlage wird die Website hinsichtlich Inhalt und Funktionalität auf die individuellen Nutzerbedürfnisse zugeschnitten. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Informationen, wie z. B. IP-Adressen, und können daher nicht auf den jeweiligen Benutzer zurückgeführt werden. Darüber hinaus können Sie der Verwendung dieser Cookies jederzeit in den jeweiligen Einstellungen widersprechen. Solche Cookies erfordern eine Zustimmung.

3. Funktionale Cookies

Funktionale Cookies speichern Informationen wie Benutzername und Sprachauswahl. Basierend auf diesen Informationen bieten diese Cookies eine verbesserte und personalisierte Funktionalität. Alle gespeicherten Informationen sind anonym. Nutzer*Innen können einzelne Cookies jederzeit in den Cookie-Einstellungen deaktivieren oder aktivieren. Daher wird diese Art von Cookie auch als zustimmungserforderliches Cookie bezeichnet.

4. Werbe-Cookies

Werbe-Cookies speichern Informationen über die Websites, die ein Benutzer oder eine Benutzerin besucht. Diese Daten werden verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf die Interessen der Nutzer*Innen zugeschnitten ist. Hier ist eine Zustimmung zwingend erforderlich. Wenn der Nutzer keine Werbung (mehr) sehen möchte, kann er oder sie der Verwendung von Marketing-Cookies jederzeit widersprechen, indem die Cookie-Einstellungen anpasst werden. Solche Cookies werden von Ad-Servern usw. verwendet.

Der Cookie-Banner

Folgende Punkte müssen bei der Gestaltung von Cookie-Bannern berücksichtigt werden:

  • Eine deutliche und verständliche Formulierung
  • Der Zweck der Verarbeitung muss klar werden
  • Kein Banner ohne Opt-In-Funktion
  • Cookies dürfen nicht domain-übergreifend zugänglich gemacht
  • Die Abgabe der Einwilligung darf nicht beeinflusst werden
  • Der Cookie-Widerspruch muss einfach zugänglich sein
  • Der Zugang zum Impressum und den Datenschutzhinweisen muss gewährleistet sein
  • Die Freiwilligkeit der Einwilligung muss klar sein
  • Ein Hinweis auf den Widerruf muss gegeben sein

Alles Zusammen muss vor der ersten Nutzung von einwilligungsbedürftigen Datenspeicherungen abgefragt werden.