Big Data

Es gibt Daten. Und es gibt gigantische Mengen an Daten. Big Data! Man denke nur kurz ans WWW samt dessen Inhalt: Unfassbar umfangreiche und komplexe Datenmengen, die täglich wachsen und sich ändern. Mit herkömmlichen Methoden der Datenverarbeitung ist da schnell Schluss. Hier kommt der Begriff Big Data ins Spiel, der als Sammelbegriff für alle digitalen Technologien der neuesten Zeit steht, die sich mit der Verarbeitung immer größerer Datenmengen befassen und weiterentwickeln.



Das „Big“ von Big Data bezieht sich auf 4 Dimensionen, die 4 V’s: Volume (Umfang), Variety (verschiedenste Datentypen), Veracity (Echtheit der Daten) und Velocity (Geschwindigkeit von Datengeneration und – transformation). Oft werden diese 4 V’s noch um 2 erweitert: Value (unternehmerischer Mehrwert) und Validity (Sicherstellung der Datenqualität).



Big Data Vorteile

Arrow image

Die Analyse von Big Data bietet folgende Vorteile:

  • Gewinnung und Bindung von Kunden gezieltere Kundenansprache
  • Identifizierung potenzieller Risiken
  • Innovative Produkte
  • Komplexe Lieferantennetzwerke

Big Data Funktionen

01

Bis zum Jahr 2025 werden Experten zufolge täglich mehr als 463 Exabyte (1 Exabyte = 1 Trillion Byte) an Daten erzeugt werden, was etwa 212.765.957 DVDs entspricht.

02

97.2 % der Unternehmen geben an, dass sie jetzt in AI und Big Data investieren.

03

Ein Bericht über Big Data ergab, dass der größte Grund, warum Unternehmen nicht in Big Data investieren, ein Mangel an IT-Budget ist.