Progressive Web-App

Progressive Web-Apps (kurz: PWA) sind eine Weiterentwicklung der "klassischen" Web-Apps. Eine PWA erscheint für den Nutzer in Form einer Webseite, die allerdings viele Merkmale einer mobilen App aufweist. Wie eine App-Anwendung mit intuitiver Bedienbarkeit und einem modernen UX-Design im Browser - ohne vorherigen Download im App-Store.



Der Begriff „Progressive Web-App“ bezeichnet eine neue und moderne Methode der App-Entwicklung. Sie gilt eine Weiterentwicklung der bisherigen Web-App.

Eine Progressive Web-App ist eine Webseite, die im Browser wie eine App bedienbar ist. Sie kann Dinge, die normale Webseiten nicht können, wie zum Beispiel Offline genutzt werden oder auf dem Homescreen gespeichert werden.

Auch in der Bedienbarkeit und Ladezeit unterscheidet sich eine PWA zu einer Webseite.

PWA Vorteile

Arrow image
  • Kostengünstigere Programmierung im Vergleich zu native Apps
  • Webseite und App in einer Anwendung
  • Sofort verfügbar im Browser = kein Download im App-Store notwendig
  • PWAs laufen auf allen Geräten und Browsern
  • Verwendung verschiedener Funktionen, wie Push-Nachrichten, Kamera, Mikrofon oder Ortung, möglich
  • Kein Download von Updates für den Nutzer
  • Benötigen kaum Speicherplatz
  • Können auch als Icon auf dem Homescreen gespeichert werden
  • Sehr gute Performance
  • Unabhängig von Richtlinien im App- oder Play-Store
  • Offline nutzbar

Progressive Web-App Facts

01

Die Entwicklung einer PWA ist bedeutend günstiger als der Bau einer native App. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist phänomenal.

02

PWAs können für einen kostengünstigeren Test einer Anwendung benutzt werden. Klappt alles, können sie erweitert oder zur hybriden App umgebaut werden.

03

Google selbst steht als verantwortlicher Treiber hinter den PWAs und möchte mehr native Apps in PWAs wandeln.

Was unterscheidet eine PWA von einer Web-App?

Eine Progressive Web-App ist im Prinzip eine eigene Webseite und eine Web-App. Das "Progressiv" unterscheidet sie zur "klassischen" Web-App.
Progressiv sind die Apps deshalb, weil sie die Fähigkeit besitzen, sich an die Anwendungsumgebung anzugleichen - je mehr Leistung das Endgerät und der verwendete Browser mit sich bringen, umso mehr Möglichkeiten kann eine PWA abrufen. PWAs können somit flexibler und leistungsstärker als "klassische" Web-Apps sein. Kann ein Nutzer aufgrund seines Gerätes oder Browsers nicht alle Funktionen einer PWA nutzen, funktioniert die App dennoch bei ihm und das nicht kompatible Feature entfällt.